Android OS vermehrt im Fadenkreuz von Hacker!

android-spiegel

Laut dem G Data Malware Report, wird das Android OS immer häufiger ein Opfer von Malware-Attacken. Allein im zweiten Halbjahr 2012 fraßen sich fünf Mal mehr Schadlinge durch das Betriebssystem, als noch in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres. Der letzte Stand bezifferte  140.000 neue Viren, Würmer oder Trojaner. Eine durchaus beunruhigende Zahl, wenn man den steigenden Trend betrachtet. Ralf Benzmüller, der Leiter der G Data SecurityLabs äußerte dazu “Android-Malware hat sich in den letzten Monaten zum eCrime-Wachstumsmarkt entwickelt. Die Täter setzen aber nicht nur auf die Verbreitung von Schadcode-Apps, sondern versuchen auch zunehmend infizierte Geräte in Botnetze einzubinden. Damit ist das Smartphone offen für das Ausspähen von Daten und für den Versand von SMS”. Ein schon seit Jahren bekanntes Problem bei Smartphones, dass die Gefahr des Ausspähens äußerst hoch sei, rückt nun somit wieder in der Vordergrund und auch zurück in das Gedächtnis der Smartphone-Nutzer.

Alle zwei Minuten ein neuer Schädling für das Android-System! Erschreckend hier ist, die Tendenz der verbreiteten Schadprogramme.  Obwohl Hacker nach wie vor mit altbewährten Schadprogrammen arbeiten, vermehrte sich jedoch die Zahl der kriminell eingesetzten Trojaner, Würmer und Viren. Die Anzahl der weitaus komplexer und intelligenter agierenden Programme, die mehr Schaden anrichten und schwieriger zu blockieren sind, ist seit 2012 um 12 %  gestiegen.

Der PC wird uninteressant

Überraschend ist dagegen die Entwicklung von PC’s mit Windows-Betriebssystemen. Die Übergriffe von Malware auf Windows-Rechnern sei, laut G Data Security Labs, zurück gegangen. Grund dafür sei, dass immer weniger Hacker auf Massen-Malware setzen, sich jedoch auf gezielte Angriffe spezialisieren. In der ersten Jahreshälfte registrierten die Experten insgesamt 1.258.479 neue Schadprogramme – rund 123.000 Schädlinge weniger als in der ersten Jahreshälfte. Ein klares Zeichen dafür, dass das Medium Smartphone in Zukunft noch weiteren und verstärkten Attacken standhalten muss.

Wo liegt das Problem?

Ein purer Neid auf den Erfolg des Android OS ist eher unwahrscheinlich. Viel mehr  spielt dort Google eine große Rolle, da dort ein Problem mit den Software-Updates herrscht. Zum Beispiel hat der US-Carrier Verizon dem Smartphone HTC Thunderbolt erst Anfang Februar die Version ‘Ice Cream Sandwich’ zur Verfügung gestellt. Das Thunderbolt gibt es jedoch seit fast zwei Jahren und die Android-Version kam gut ein halbes Jahr später, aber ist damit auch schon völlig veraltet. So ist es naheliegend, dass nicht einmal neuere, intelligentere und raffiniertere Codes benötigt werden, um Android-Geräte zu hacken.

Hoffen wir, dass in naher Zukunft die Update-Infrastruktur von Google neu formiert wird, um so eine höhere Sicherheit zu gewährleisten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sucht sich bei vertrauenswürdigen Quellen eine AntiVir-App, um zumindest schlimmeres zu verhindern.

Telefon.de  Sicher. Bequem. Günstig.

Eine Antwort zu Android OS vermehrt im Fadenkreuz von Hacker!

  1. Wobei man hier abwarten muss. Die ganzen Veränderungen am System seitens der Hersteller schwächen ANdroid noch zusätzlich. Hier hat der geschlossene Kreislauf von Apple einfach seine Vorteile.

Hinterlasse einen Kommentar